Implantologie

Implantate als gute Alternative zu Prothesen.

In der heutigen Zeit stellen Impantate eine langfristig hervorragende Alternative zu herausnehmbaren Zahnersatz dar, wenn die Voraussetzungen stimmen! Sie können z.B. zur Pfeilervermehrung und zur Fixierung von Totalprothesen herangezogen werden. Bei verlorengegangenen einzelnen Zähnen schützt der Einsatz von Einzelzahnimplantaten gesunde Nachbarzähne vor dem Beschleifen.

Professionelle Zahnreinigung erhält Ihr Implantat um Jahre länger.

Präimplantologisch muß das zukünftige Implantatlager klinisch und radiolo-gisch mittels DVT dreidimensional beurteilt und bei Defiziten oft operativ aufgebaut werden. Außerdem muß eine sehr gute Mundhygiene vorhanden sein, da nach Zahnverlust wichtige Gewebsstrukturen verloren gegangen sind, die die Implantatumgebung infektionsanfälliger machen, wenn keine regelmäßige professionelle Zahnreinigung erfolgt!

Die Extrusionstherapie schont den Patienten.

Häufig ist es zur Vorbereitung des Implantatlagers auch möglich, den nicht erhaltungswürdigen Zahn über einen Zeitraum von 4 – 6 Wochen gezielt und kontrolliert zu entfernen ( sog. Extrusionstechnik ). Das führt zu einem weitge-henden Erhalt des Kieferkamms und vermeidet sehr häufig die Anwendung teurer Knochenersatzmaterialien zum Ausgleich des bei der Abheilung entstandenen Knochendefizites.