Zahnersatz

Auf Grund der fortgeschrittenen Technologie kann heute hochwertiger Zahnersatz auf vielfältige Weise hergestellt werden. Bei festsitzendem Zahnersatz reicht das von der klassischen Goldkrone, über die keramisch verblendete Metallkrone bis hin zu ästhetisch ansprechenden Vollkeramik-kronen und Veneers.

Die jeweilige Verwendung des Materials ist abhängig von der Position im Zahnbereich, vom Zerstörungsgrad des Zahnes, aber auch abhängig von der Zahnstellung und den Patientengewohnheiten. Die Diagnostik und das Gespräch mit dem Patienten führen zu einer überlegten  Lösung.

So ist zu bedenken, ob es sinnvoll ist, einem knirschenden Patienten ( Bru-xismus ) Vollkeramikkronen anzufertigen, da die hohe Kaukraft Abplatzungen in der Kaufläche hervorrufen kann. Dies gilt sowohl für Front- wie Seitenzähne.

Herausnehmbarer Zahnersatz kann bei vollständiger Zahnlosigkeit bzw. Teil-bezahnnung indiziert sein, wenn Implantate aus gesundheitlichen Gründen ( z. B. nach Anwendung von Zytostatika ), mundbezogen oder finanziellen Grün-den kontraindiziert sind.

Hier stellt der bedingt herausnehmbare Zahnersatz in Form von Teleskoppro-thesen die zwar teurere, aber beste und langlebigste Versorgungsmöglichkeit dar, da die Krafteinwirkung bei dieser Versorgungsart parallel zur Zahnachse erfogt und somit physiologisch ist. Dadurch können bereits gelockerte Zähne wieder fest werden.

Dieses Phänomen gibt es bei einer Klammerprothese nicht. Hier erfolgt die Krafteinwirkung quer zur Zahnachse, was langfristig zum Verlust der meist parodontal schon geschwächten Zähne führt. Insofern kommen solche Lösungen in unserer Praxis lediglich als Interimsersatz infrage.